Hersteller und Landwirte

Der Anbau und das Auspressen des Hanfsaftes bringt Mehrwert für den Landwirt

Hanfschnitt

  • flexible Erntezeit, unabhängig von Marktpreisen
  • »Partielle Ernte« optimiert den kommunalen Gebrauch des Maschinenparks
  • Pressreste von den Wurzeln für die Biogas Produktion
  • Saft von den Pfahlwurzeln als Dünger
  • Pressreste aus den Blattständen als gutes Viehfutter
  • Hinzufügung von Wasser ergibt eine zweite Saftpressung
  • Saft aus den Blättern und oberen Blattständen für den menschlichen Konsum
  • Saft aus den Stängeln für Biogas oder Milchsäure für die chemische Industrie
  • Verdunstungsflüssigkeit für die Leder Industrie
  • Trockene Schäben und Fasern bereit für industrielle Weiterverarbeitung
  • Fasern und Schäben bereit für trockene Lagerung kurz nach der Ernte

»Partielle Ernte«

  • nur die oberen Blattstände der Hanf Pflanze abgeschnitten und für die Produktion von Saft und Viehfutter weiterverwendet werden
  • die Stängel kontinuierlich weiter wachsen, bis zur gewünschten Faserqualität
  • die Pflanze mit der Zeit neue obere Blattstände entwickelt
  • ein kontinuierlicher Strom von frischem Saft erzeugt werden kann
  • günstige Marktpreise die Zeit der Saftproduktion bestimmen können
  • eine Nutzung des gemeinsamen Maschinenparks über die Zeit verteilt werden kann